Donau Radweg 4 - von Budapest nach Belgrad 1:75.000

Artikelnummer: 9783850004244

Radtourenbuch und Karten

Kategorie: Diverse


13,90 €

inkl. 5% USt. , zzgl. Versand (Standard: 2,80 EUR)

Lieferzeit: 3 - 4 Werktage



Verlag Esterbauer - Fahrradführer (Ungarn, Kroatien, Serbien)
Serie: bikeline Radtourenbuch und Karten

Donau-Radweg 4 (ca. 570 km)
Ungarn, Kroatien, Serbien. Von Budapest nach Belgrad

  • Maßstab 1 : 75 000
  • Radwege und Radrouten mit Infos über Straßenbelag und Verkehrsbelastung
  • ausgewählte Straßennamen
  • zahlreiche Querverbindungen
  • genaue Steigungs- und Entfernungsangaben
  • viele touristische Informationen
  • Stadtpläne, Übernachtungsverzeichnis  
  • gründlich recherchiert und laufend aktualisiert
  • viele Zentrums- und Ortspläne
  • GPS tauglich mit UTM-netz
  • wetterfestes Papier

Das Kartenkonzept

Das Hauptroutennetz, das aus Radfernwegen und regionalen Radwegen besteht, wird zusätzlich durch ein sinnvoll ausgewähltes Nebenroutennetz verdichtet.
Diese Kombination aus Haupt- und Nebenrouten ermöglicht es, eine Region auf Tages- oder Mehrtagestouren zu erkunden oder das Gebiet auf einer längeren Radreise zu durchqueren.

Allgemeines zur Radtour

Bei der vor Ihnen liegenden Reise radeln Sie zuerst durch Transdanubien in Ungarn, vorbei am Schloss von Prinz Eugen von Savoyen in Ráckeve bis zur Paprikametropole Kalocsa. Nicht nur für den Paprika ist dieses Gebiet weltbekannt, sondern auch für seinen ausgezeichneten Wein. Davon können Sie sich bei einem Besuch im größten Weinkellerdorf Europas selbst überzeugen. Hier wohnt ausschließlich der Wein in seinen oft mehrere Jahrhunderte alten Kellern. Weiter geht es über Baja mit seinem großzügigen Dreifaltigkeitsplatz direkt an der Donau bis nach Mohas. Traurige Bekanntheit erlangte die Kleinstadt durch die verlorene Schlacht gegen die Türken im Jahre 1526. Eine Gedenkstätte südlich der Stadt erinnert an diese Niederlage.
In Kroatien fahren Sie durch die Kornkammer Slawonien. Sie besuchen Osijek, an der Drau gelegen, sowie Vukovar und Ilok. Die weiten Felder mit ihren Gräsern, Kräutern und Blumen vermitteln eine trügerische Ruhe, denn nach wie vor begegnen Ihnen die Zerstörungen des Bürgerkrieges in den 1990er Jahren. Beklemmende Gefühle tauchen beim Anblick der zerbombten Häuser und der Warnschilder vor Landminen auf. Trotz all der bitteren Erfahrungen sind die Bewohner Fremden gegenüber jedoch ausnehmend freundlich und hilfsbereit. In Serbien führt Sie der Donau-Radweg über Sombor und Apatin nach Novi Sad mit der bekannten Festung Petrovaradin. Schließlich kommen Sie in die Hauptstadt Belgrad, dort ist vor allem der sehenswerte Park Kalemegdan einen Besuch wert. In Belgrad befindet sich der Endpunkt des Donau-Radweges, Teil 4.
An dieser Stelle sei betont: Diese Radtour ist eher für konditions- und nervenstarke Fahrer geeignet. Viel Verkehr in den Großstädten, lange einsame Strecken sowie die ein oder andere heftigere Steigung müssen gemeistert werden. Durch die Großstädte haben wir versucht, für Sie den einfachsten aber nicht den verkehrsärmsten Weg zu wählen. Für kurze Zeit können Sie in Novi Sad und Belgrad direkt am Donauufer auf einer Promenade bzw. durch Parkanlagen radeln.

Streckencharakteristik

Länge
Die Gesamtlänge des Donau-Radweges, Teil 4, beträgt über Ungarn und Serbien 570 Kilometer. Wenn Sie nach Ungarn auf die kroatische Seite der Donau wechseln und somit erst bei Ilok nach Serbien fahren, ist der Donau-Radweg rund 520 Kilometer lang. Die Varianten und Ausflüge in diesem Buch haben eine Länge von etwa 410 Kilometern.

Wegequalität
Der Donau-Radweg führt großteils auf gut asphaltierten Straßen, in Ungarn haben Sie die Möglichkeit, auf Dammwegen, welche teilweise asphaltiert sind, unterwegs zu sein. Die restliche Strecke durch Kroatien und Serbien teilen Sie die Straße immer mit unterschiedlich vielen Fahrzeugen. Vor allem im Einzugsgebiet der Großstädte Budapest, Novi Sad und Belgrad ist das Verkehrsaufkommen enorm. Dazwischen haben Sie aber immer wieder lange Strecken, die auf kleinen Landstraßen mit spärlichem Verkehr entlangführen. Mit Steigungen, teilweise auch starken, müssen Sie vor allem in Kroatien zwischen Vukovar und Ilok und in Serbien zwischen Sremski Karlovci und Beška rechnen.

Beschilderung
Der Donau-Radweg ist als Teil der EuroVelo-Route 6 im Abschnitt zwischen Budapest und Belgrad durchgehend beschildert. In Ungarn finden Sie quadratische Schilder mit der Nummer 6. Die Schilder sind grün, wenn die Route an dieser Stelle bereits endgültig ausgebaut wurde, und gelb, wenn es sich nur um eine »provisorische Routenführung« handelt. In Kroatien treffen Sie schon kurz nach der Grenze auf kleine blaue Radwegschilder mit der Aufschrift »Ruta Dunav«, die Sie auf der gesamten Strecke bis zur serbischen Grenze begleiten. In Serbien erwartet Sie eine ausgesprochen gute und durch aufmunternde Sprüche auch unterhaltsame Beschilderung, die in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) erstellt wurde. Pfeilwegweiser geben Ihnen hier auch immer die Entfernung zu den nächsten Nah- und Fernzielen an .


3. akt. Auflage 2016 - kartoniert mit Ringheftung - 132 Seiten

ISBN-13: 978-3-85000-424-4 (9783850004244)